St. Marienkirchen a. H.

Schnupperjugendtag

Am 25. März war unser Schnupperjugendtag. Hierbei wurden die "neuen" JFM-Anwärter eingeladen ein paar Stunden bei der Feuerwehr zu verbringen. Den 5 Jungs wurde bei einem kurzen Vortrag etwas über unsere Bewerbe, Aktivitäten und Wissenstets näher gebracht. Mit den Feuerwehrautos ging es anschließend raus in die Natur, wo ihnen einige Jugend- und Aktive Mitglieder zeigten wie man Wasser mit einer Tragkraftspritze aus dem Bach befördert. Die Kids duften dann auch selbst die Stahlrohre in  die Hand nehmen und ausprobieren. In vier Gruppen geteilt bekamen sie die Feuerwehrautos erklärt.

Es war ein sehr lustiger und spannender Nachmittag. Danke an alle Helfer! Die Jugendbetreiber hoffen die 5 Jungs zu Beitreten bei der Jugendfeuerwehr begeistern zu können.

 

 

Wissenstest 2017

Am Samstag 11.03 fuhr unsere Feuerwehrjugend nach St.Martin zum diesjährigen Wissenstest. Hierbei mussten sie in den Stufen Bronze und Gold ihr Wissen unter Beweis stellen. Es wurden zu den Themen Allgemeines, Dienstgrade, Erste Hilfe, Verkehrserziehung, Wasserführende Armaturen usw. Fragen und Stationen vorbereitet, die unsere Jugend mit Bravour meisterte. Der Erfolg wurde in der Hausruck Stubm in Schernham bei einem Essen gefeiert. Die Feuerwehr gratuliert den Kids.

 

Friedenslicht

Heute hat unsere Feuerwehrjungend das Friedenslicht zu den Haushalten in St.Marienkirchen gebracht.
In Gruppen wurde das Feuer im ganzen Gemeindegebiet verteilt.

Die Feuerwehr St.Marienkirchen wünscht auf diesem Wege Frohe Weihnachten und allen Kameraden eine Einsatzfreie Weihnachtszeit.

Jugend Leistungsabzeichen Gold - Manuel Gittmaier

Am Samstag, 24. September ist Manuel Gittmaier nach guter Vorbereitung bei der Abnahme zum goldenen Jugend-Leistungsabzeichen angetreten. 

Dieses Leistungsabzeichen ist der krönende Abschluss der Jugendlaufbahn. Ein Antritt ist nur möglich, wenn man im Grunde die gesamte Jugendlaufbahn aktiv war und bei allen möglichen Abzeichen, Bewerben und Erprobungen teilgenommen hat. (Wissenstest Gold, Leistungsabzeichen Silber,... )

Da Manuel alle Anforderungen erfüllt hat, haben wir mit ihm auf diesen Abschluss der Jugend Zeit geübt. Hier ist das Hauptaugenmerk die Vorbereitung und Überleitung auf den Aktivdienst in der Feuerwehr. Es ist unter anderem eine Saugleitung aufzubauen und eine Unfallstelle abzusichern.

Schon bei den Übungen konnte man erkennen, dass Manuel die Anforderungen durch großes Interesse gut erfüllen konnte. Dies zeigte sich dann auch bei der Abnahme am Samstag, wo er bei jeder Übung von Theorie bis Praxis glänzte und beinahe alle Stationen fehlerfrei absolvierte.

Wir Gratulieren zu diesem Erfolg und können Manuel somit in den Aktivdienst übernehmen, der schon in 2 Wochen mit dem Grundlehrgang starten wird.

 

 

 

 

 

 

 

 



Jugend Landesbewerb 2016 Frankenburg

Am 9. Juli beendete die Jugendgruppe Mit dem Feuerwehr Landesbewerb in Frankenburg die tolle und Erfolgreiche Bewerbsaison 2016.

Unsere Jugendlichen schafften in Bronze den Platz 104 von 295 und in Silber den hervorragenden 59 Platz von 272!!

Zum Saisonabschluss haben wir beim Wirt in der Au (Gadringer) zu Mittag gegessen und anschließend durften die Kids ihr Fahrkönnen an den Zieseln beweisen. Nach einer Abkühlung im Prameter Badesee fuhren wir zur Siegerehrung!

Jugend Bezirksbewerb in Tiefenbach-Wietraun Breitenried

Am 2. Juli ist der Bezirksbewerb am Programm gestanden.

Unsere Jugendlichen konnten in Tiefenbach-Wietraun Breitenried (Gemeinde Taiskirchen) in Bronze den guten 17. Platz und in Silber den Hervorragenden 4. Platz erreichen.

Wir gratulieren zu diesen Leistungen. 

Jugend-Abschnittsbewerb Obernberg in Utzenaich

Am 11. Juni wurde in Utzenaich der Abschnittsbewerb Obernberg ausgetragen. Unsere Jugendgruppe ist in Bronze und Silber angetreten.

Wobei in Bronze der 34. und in Silber der 20. Rang erreicht wurde.

Wir gratulieren den Jugendlichen zu den erbrachten Leistungen

Ergebnis Bronze

Ergebnis Silber

Jugend Abschnittsbewerb Ried Süd 2016 Kobernaußen

Am Samstag, 04.06.2016 wurde der Abschnittsbewerb Ried-Süd in Kobernaußen ausgetragen.

Unsere Jugendgruppe konnte in Bronze mit den Zeiten von 52,64 und 63,79 den 3. und 4. Abschnittsrang erreichen.

In Silber ist eine Gruppe angetreten und hat mit einer Zeit von 59,06 den ABSCHNITTSSIEG feiern können.

Die gesamte Feuerwerhr St. Marienkrichen gratuliert zu den hervorragenden Leistungen und vor Allem zum Abschnittssieg.

Ergebnis Bronze
Ergebnis Silber 

Österreichischer Wissenstest 2016-03-12


Am 12. März. 2016 lud das Bezirkskommando zum Österr.  Wissenstest  bei der FF St. Martin im Innkreis ein.  Hier konnten acht unserer Jungfeuerwehrmitglieder, in den jeweiligen Stufen Bronze, Silber und Gold ihr Können unter Beweis stellen. Bei diesen Bewerb wird auf verschiedenen Stationen, angefangen vom Allgemeinwissen, Knoten, Wasserführende Armaturen, Orientierung im Gelände, Verkehrserziehung bis hin zur Ersten Hilfe abgeprüft. Unsere Jungfeuerwehrmitglieder konnten diese Aufgabe mit Bravour meistern.

 

Bronze :          Lorenz Spitzer

Silber :            Niklas Knauseder, Lukas Gittmaier, Theresa Schnötzlinger

Gold :             Daniela Miesenberger, Claudia Miesenberger, Hartinger Sebastian, Julian Starlinger

 

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Überprüfung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendtag 2015

Am Samstag, den 10.10.2015 veranstaltete die FF St. Marienkirchen einen Tag für ihre Jungfeuerwehrmitglieder, an dem Spaß, Gemeinschaft, Action und Feuerwehr erleben im Mittelpunkt standen.

 

Los ging es mit einem gemeinsamen Frühstück. Schon hier zeigte sich die kameradschaftliche Verbundenheit der Jungfeurwehrmitglieder. Denn vom Tisch decken bis zum Abräumen wurde alles miteinander gemacht. Anschließend erfuhren die Jugendlichen einiges über die Entstehung und Entwicklung unserer Feuerwehr. Das Thema stieß auf  reges Interesse, denn der fast eine Stunde dauernde Vortrag wurde durch keinen Laut unterbrochen.
Danach ging es mit dem Löschfahrzeug nach draußen. Wir fuhren zur Antiesen, wo das Kuppeln der Saugschläuche sowie die Bedienung der Tragkraftspritze gezeigt und erklärt wurden. Dann wurde eine Löschleitung aufgebaut und die unterschiedlich dicken B- und C-Strahlrohre ausprobiert. Hier konnten die Kinder die Kräfte, die auf die Rohre wirken, sehen und spüren. Nach etwa einer Stunde machten wir einen Stationswechsel zur Eisstockbahn. Hier wurde Schaum mithilfe der Tauchpumpe und der Tragkraftspritze hergestellt.
Auch den Unterschied zwischen Schwerschaum und Mittelschaum konnten wir uns anschauen.

 

Zu Mittag stärkten wir uns beim gemeinsamen Mittagessen mit Innviertler Knödel und Sauerkraut. Danach folgte wieder ein theoretischer Programmpunkt. Den Jugendlichen wurde einiges aus dem Bereich des Lotsen- und Nachrichtendienstes berichtet. Die Aufgabe eines Funkers, Alarmpläne und Wasserkarten, oder was die Einsatzleitstelle macht, wurden hier besprochen. Anschließend durften sich die Jugendlichen wie richtige Lotsen ausrüsten und das Absichern eines Fahrzeuges ausprobieren. Später wurde das Tanklöschfahrzeug zum Schwerpunkt. In Baching bauten wir wieder eine Saugleitung auf, aber dieses Mal wurde direkt mit der Einbaupumpe des Tanklöschfahrzeugs beim Bach angesaugt. Natürlich nutzten wir die gute Wasserversorgung, um verschiedene Szenarien mit mehreren Abgabearmaturen sowie den Wasserwerfer zu testen. Da wir immer in 2 Gruppen arbeiteten, wurden die Kinder ehrgeizig und wollten einen kleinen Bewerb austragen. Welche Gruppe konnte am schnellsten die Löschleitung mit 2 Strahlrohren und Hydroschild aufbauen? Nach so viel Action rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein, um noch einige andere Geräte wie den Hochleistungslüfter und das Notstromaggregat anzusehen und natürlich auch auszuprobieren. Auch der Lichtmast durfte dabei nicht fehlen. Als vorläufig letztes Thema des Tages stand der Atemschutz auf dem Programm. Hier wurde die gesamte Ausrüstung  erklärt und vorgeführt. Dann wurde ein Raum verdunkelt, um den Jugendlichen die Sichtverhältnisse bei einem Innenangriff näher zu bringen. Die Kinder durften wie ein richtiger Atemschutztrupp, also immer zu dritt und mit Helmlampe, eine vermisste Person suchen. Beim gemeinsamen Abendessen ließen wir den gesamten Tag Revue passieren. Die Jugendgruppe hatte sichtlich Spaß in den vergangenen Stunden.

 

Zum Abschluss wartete eine große Überraschung auf die Jungfeuerwehrleute. Anstatt eines Schlussspieles kam es zu einer Einsatzübung in der Niederndorfer-Schottergrube in Schernham. Mit vollem Einsatz wurden das Tanklöschfahrzeug und das Löschfahrzeug besetzt, um das „Feuer“ in der Schottergrube Schernham zu löschen. Schon bei der Hinfahrt wurde unter den Kindern rege diskutiert, was man benötige und wie man vorgehen wolle. Als weitere Überraschung stellten die Kids an der „Einsatzstelle“ fest, dass hier alle Eltern warteten, um bei der Abschlussübung zuzusehen. Dies war ein zusätzlicher Ansporn, das Erlernte unter Beweis zu stellen. Die Tanklöschgruppe nahm mit einem C-Strahlrohr und einem Hochdruck- Strahlrohr den Löschangriff vor. Die Gruppe des Löschfahrzeuges saugte beim Löschteich an und legte eine Zubringerleitung zum Tanklöschfahrzeug. Die Jugendgruppe konnte diese Übung fast zur Gänze selbst durchführen. Anschließend wurden die Gruppen getauscht und es hieß noch einmal „Brand in der Schottergrube“.

 

Alles in allem sollten an diesem Jugendtag Spaß und Action im Vordergrund stehen. Doch auch bei allen theoretischen Themen waren die Kinder mit Aufmerksamkeit und Begeisterung dabei. Das Highlight war natürlich die Abschlussübung, hier konnte man genau sehen, dass die Jugendlichen alle mit ganzem Herzen dabei waren, denn nicht einmal der Schmutz hielt sie vom Einsatz, denn sie an den Tag legten, ab.

Sonntag, 29. März 2020

Designed by LernVid.com