St. Marienkirchen a. H.

Leistungsabzeichen Branddienst

Am Samstag, 24.11. sind 16 Kammeraden in zwei Gruppen zum Leistungsabzeichen Branddienst in Bronze angetreten. 

Diese Leistungsprüfung ist seit heuer neu in Oberösterreich. Das Ziel ist die Abläufe bei Brandeinsätzen zu festigen und auf ein einheitlich hohes Niveau zu heben. Durch die unterschiedlichen Voraussetzungen in den verschiedenen Feuerwehren gibt es mehrere Durchführmethoden sowie Szenarien. 

In St. Marienkirchen wurde das LF-A verwendet. Die Wasserversorgung wurde mit der Tragkraftspritze hergestellt, wobei hier aus einem Wassercontainer angesaugt wurde. Der Löschangriff ist in verschiedenen Szenarien abzuarbeiten, wobei der Gruppenkommandant die zu bewältigende Aufgabe zieht.
Die Gruppe 1 hatte als vermeintlich schwierigste Aufgabe einen Flüssigkeitsbrand zu löschen. Hier ist es erforderlich, dass sich der Angriffstrupp mit Atemschutz ausrüstet und der Wassertrupp den Zumischer für den Schaumangriff bedient.
Die zweite Gruppe hatte einen Heckenbrand als Annahme, bei diesem werden vom Angriffstrupp und vom Wassertrupp je ein C-Rohr vorgenommen. 

Noch bevor der Löschangriff gestartet wird, muss jeder Teilnehmer zwei Karten mit Gerätebezeichnungen ziehen und diese am Fahrzeug zeigen, wobei dafür kein Tor geöffnet werden darf und man maximal eine Hand breit neben dem Gerät zeigen darf.

Es hat sich gezeigt, dass sich die zahlreichen Übungsstunden ausgezahlt haben. Es haben beide Gruppen bestanden, leider keine der beiden ganz fehlerfrei. Bei der Gerätekunde am Fahrzeug ist kein einziger Fehler gemacht worden. 

Im Anschluss wurde das bestandene Leistungsabzeichen mit einem Bradl in der Rein beim Genussmarkt Strauß gefeiert.

Die FF St.Marienkirchen bedankt sich beim Bewerterteam, das schon im Vorfeld bei einer Übung Tipps und Anregungen gegeben hat und immer mit Rat zur Seite gestanden ist. Eine große Wertschätzung bedeutet auch die Anwesenheit vom Bürgermeister Günther Fisecker sowie unserem Abschnittskommandanten Jürgen Bauchinger. Es freut uns, dass unsere Arbeit gesehen und wertgeschätzt wird. 

 

FF-Ausflug 2018 nach München

Der Feuerwehrausflug führte die FF-St.Marienkirchen in diesem Jahr vom 13.-14. Oktober nach München.

 

Am Samstag in der Früh ging es mit dem Bus Richtung München. Nachdem unterwegs eine Rast eingelegt wurde und die Bordjause genossen wurde, sind wir am Flughafen München eingetroffen. Am Flughafen hieß es nach Personenkontrollen umsteigen in einen Flughafenbus. Mit diesem wurde das Flughafenareal erkundet und es gab viele interessante Informationen über den Flughafen und die Flughafenfeuerwehr. Im Anschluss blieb noch ausreichend Zeit, um den Besucherhügel am Rande des Flughafens zu besuchen, von dem man einen guten Überblick über den gesamten Flughafen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Freisinger Bräuhauskeller gab es im herbstlich-schönen Gastgarten ein köstliches Mittagessen, bevor am Nachmittag eine Busrundfahrt durch München am Programm stand. Bei sehr schönem Wetter gab es bei der Nymphenburg die Gelegenheit aus zusteigen und durch die Parkanlagen zu spazieren. Die Stadtführerin brachte auf angenehme Weise zahlreiche Daten und Fakten zu den Sehenswürdigkeiten wie den Stadttoren, der Theresienwiese oder dem Olympiapark vor. 

Nachdem gegen Abend die Zimmer bezogen waren, stand es allen Teilnehmern frei, das Abendprogramm zu gestalten. Der Großteil zog in die Innenstadt zu den bekannten Lokalen wie dem Hofbräuhaus, dem Augustinerbräu oder dem Hard Rock Café.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Olympiaparks. Hier gab es mehrere mögliche Aktivitäten. In Gruppen wurden etwa das BMW-Museum, das Aquarium "Sea-Life" oder der Olympiaturm besichtigt. Nachdem an diesem Tag der Münchner Marathon stattfand, herrschte im Olympiapark großes treiben und eine heitere Athmosphere. Besonders spannend war hier der Zieleinlauf direkt im sehr schönen Olympiastadion. Bei wiederum sehr schönem Wetter vergingen die Stunden bis zur Heimreise wie im Flug.

 

Am Heimweg gab es noch eine Einkehr beim Englwirt in Altheim. 

 

Es war ein sehr lustiger Ausflug, bei dem durch das vielseitige Programm alle auf ihre Kosten gekommen sind. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fronleichnam 2018

Wie jedes Jahr haben wir bei der Fronleichnamsprozession mit zahlreichen Kammeraden sowie der Jugend und der Fahne teilgenommen. 

Feierlich wurde zu den verschiedenen Altären bei den Kapellen und Marterln im Ortsgebiet marschiert. Auch die "Himmelträger" wurden, wie jedes Jahr, von der Feuerwehr gestellt.


Maibaumverlosung 2018

Am Sonntag, 27.5. hatten wir die Maibaumverlosung. Umrahmt wurde der Frühschoppen von der Ortsmusik St.Marienkirchen. Vielen Dank hierfür.

Als Kinderprogramm hatten wir Trettraktoren und eine Hüpfburg da. 

Für alle Interessierten stand ein Verspannungssimmulator zur Verfügung, an welchem der richtige Umgang der Motorsäge bei verspanntem Holz geübt und demonstriert werden konnte.

Die meisten Preise hatten wir schon vorbereitet und konnten an der Tombola abgeholt werden. Die 14 Hauptpreise wurden dann extra verlost, wobei hier noch vom Gewinner einen dieser Preise ziehen musste. Den Preis mit dem Maibaum hat heuer Günter Feichtner gezogen. Wir gratulieren recht herzlich.

Die FF St. Marienirchen bedankt sich bei allen Spendern der Tombolapreise und gratuliert allen Gewinnern.

Auch bei allen Kuchenspendern und Helfern dürfen wir uns bedanken, ohne euch wäre die Durchführung dieses Frühschoppens nicht möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschnittsfest Obernberg - Münsteuer, Gde Reichersberg

Am Samstag, 26.5. sind wir am Abend zum Abschnittsfeuerwehrfest des Abschnittes Obernberg ausgerückt. Die FF Münsteuer (Gemeinde Reichersberg) hat das Fest als Anlass genommen um das neue Fahrzeug, die Pumpe und das renovierte Gebäude einzuweihen.

Wir wünschen der FF Münsteuer mit den neuen Gerätschaften viel Erfolg und möglichst wenige Einsätze.

Im Anschluss an den recht heißen Festakt haben wir den sommerlichen Abend im und um das Zelt ausklingen lassen.

Maifly Party 2018

Am Freitag, 25.5. veranstalteten wir auch heuer wieder die Maifly Party. 

In der Stocksporthalle heizte "DJ Jacky´s Powerplay" ordentlich ein und sorgte für ausgelassene Stimmung.

Als größte Gruppe konnte sich die LJ St.Marienkirchen über ein 30l Fass Bier freuen.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und allen Gästen für die gute Stimmung

TLF-Segnung FF Forchtenau

Am Samstag, 12.5. sind wir zur Feuerwehr Forchtenau zur Fahrzeugsegnung ausgerückt. Mit 9 Mann Haben wir an der Segnung des neuen TLF teilgenommen.

Im Anschluss an den Festakt konnte das sehr gelungene neue Einsatzfahrzeug besichtigt werden und in der Stocksporthalle Aurolzmünster der Abend bei den 2 Taktern ausklingen gelassen werden.

Maiandacht beim Feuerwehrkreuz

Am Sonntag, 6.5. fand die Maiandacht beim Feuerwehrkreuz im Hausruck statt. 

Gemeinsam wurde vom Isidor-Marterl zum Feuerwehrkreuz hinauf gegangen und dort die Maiandacht gefeiert. Bei traumhaften Wetter haben zahlreiche Gemeindebürger und Feuerwehrkameraden an der Feier teilgenommen.

Vollversammlung mit Neuwahlen 2018

Wie bei uns in St.Marienkirchen üblich, haben wir auch heuer wieder die Florianifeier vor der Vollversammlung abgehalten.

Bereits um 19:00 sind wir beim Zeughaus für ein neues Gruppenfoto zusammen gekommen. Dann sind wir gemeinsam mit der Ortsmusik St.Marienkirchen zur Kirche marschiert. Nach der Messe wurde beim Kriegerdenkmal das Totengedenken begangen.

Da es durch die Neuwahlen absehbar war, dass die Vollversammlung etwas länger dauern wird, ist schon vorher das von der Jägerschaft zur Verfügung gestellte Hasenjungs serviert worden.

Nach der Begrüßung durch den Kommandanten Josef Braidt folgten der Kassabericht, der Tätigkeitsbericht sowie der Bericht des Jugendbetreuers. Der Tätigkeitsbericht sowie die übrigen Eckdaten wurden auch heuer wieder vom scheidenden Schriftführer Josef Luger in einem kleinen Buch zusammengefasst und auf den Tischen ausgeteilt. Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmals bei ihm für die professionelle Aufbereitung des Jahresberichtes. Aus dem Tätigkeitsbericht sind einige Statistiken erwähnenswert: es gab im vergangenen Jahr 2 Brandeinsätze und 30 technische Einsätze mit in Summe 675 geleisteten Stunden. Mit Übungen, Schulungen und weiteren Aktivitäten wurden beachtliche 4.600 Stunden geleistet. Über 400 Stunden davon wurden für die Jugendarbeit aufgewendet.

Beim Bericht des Jugendbetreuers konnte auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. Im letzten Bewerbsjahr konnten einige Erfolge aufgewiesen werden. Besondere Leistungen sind hier der Abschnittssieg in Silber sowie der Sieg in der Bezirks-Gesamtwertung in Silber. Des weiteren haben 3 Jugendliche das Jugend Leistungsabzeichen in Gold absolviert und sind somit fit zum Übertritt in den Aktivstand.

Nach dem Bericht des Kommandanten wurden zahlreiche Ehrungen und Beförderungen durchgeführt. Hier ist die 60-jährige Feuerwehrverdienstmedaille hervorzuheben, die an Rudolf Bögl und Josef Eder verliehen wurde.

Die Neuwahlen wurden vom Bürgermeister Günther Fisecker durchgeführt. Der Wahlvorschlag wurde mit großer Mehrheit angenommen. Das neue gewählte Kommando setzt sich wie folgt zusammen:
Kommandant: Josef Braidt
Kommandant-Stellvertreter: Bernhard Eder
Kassier: Walter Schachinger
Schriftführer: Christoph Glechner

Auch im erweiterten Kommando gibt es durch die ausgeschiedenen Mitglieder Neuerungen. Der Atemschutzwart Markus Kühberger wird von Alexander Fischer abgelöst und Nicole Straif wird von Michael Bauernfeind als Lotsen und Nachrichtenkommandant abgelöst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesweiter Zivilschutz-Probealarm

Am Samstag, den 7. Oktober 2017, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12.00 und 12.45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden.

Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. In den Medien wird während der Proben über den Status „Probe“ informiert.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen und den Landes-Feuerwehrverbänden betrieben wird. Damit verfügt Österreich als eines von wenigen Ländern über eine flächendeckende Sirenenwarnung. Die Signale können derzeit über mehr als 8.200 Zivilschutzsirenen abgestrahlt werden.

Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Krisenkoordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer, den Bezirkswarnstellen oder auch direkt vor Ort erfolgen

Donnerstag, 25. April 2019

Designed by LernVid.com